Liebe Schermbeckerinnen und Schermbecker,

am Ende eines jeden Jahres ist es gute Tradition, Rückschau zu nehmen auf die vergangenen 12 Monate und einen kleinen Ausblick auf das neue Jahr zu wagen.

Das Jahr 2017 war von vielen Ereignissen geprägt, die die Handlungs- und Zukunftsfähigkeit unserer Gemeinde gefordert, aber auch bewiesen haben.

Viele Projekte der kommunalen Daseinsvorsorge konnten wir in Zusammenarbeit mit der Gemeindebevölkerung, Kommunalpolitik und Verwaltung zum Abschluss bringen oder neu beginnen.

Erinnert sei beispielhaft an die Neugestaltung der Außenanlagen an der Gesamtschule im Rahmen des 1. Bauabschnittes zum Spiel- und Bewegungsraumkonzept für den Schermbecker Ortskern. Diese Schule wurde zudem auf energiesparenden LED-Leuchtmittel umgerüstet.

An der Maximilian-Kolbe-Schule konnte die Raumsituation für die „Offene Ganztagsschule“ merklich verbessert werden.

Weiterhin erfolge eine Neuschreibung des Brandschutzbedarfsplanes und ein Ausbau des Sirenennetzes.

Unter der Bezeichnung „Neue Wildnis Dämmerwald“ entsteht in Schermbeck ein für Nordrhein-Westfalen touristisches Modellprojekt.

Erste Schritte zu einer kommunalen Vermarktung der Erweiterung des Gewerbegebietes wurden eingeleitet. In vielen Ortskernbereichen erfolgte der Ausbau des Breitbandnetzes mit zukunftsorientierter Glasfaserverkabelung.

Mit dem ersten Spatenstich zur Errichtung des ABRAHAM-Hauses am Waldsportplatz entsteht ein neuer Treffpunkt für Integration und andere soziale sowie sportliche Veranstaltungen.

Wichtige Schritte in Richtung einer intensivierten Vermarktung von Wohnbauland an junge Schermbecker Familien unmittelbar durch die Gemeinde wurden eingeleitet.

Da nach wie vor die Sparzwänge recht groß sind, konnte in sehr konstruktiver Zusammenarbeit mit der Kirchengemeinde St. Ludgerus eine Fusion der beiden Büchereien erreicht werden. Den Einwohnern Schermbecks wird damit ab 2018 eine Medienausleihe in der Bücherei an der Erler Straße angeboten.

Die von Schermbeck realisierten Kooperationen mit den Nachbarkommunen sind ein unverzichtbares Instrument für den zielstrebigen Ausbau der Zukunftsfähigkeit unserer Gemeinde. Ein gutes Beispiel hierfür ist die gemeinsame Bewerbung der Kommunen Hamminkeln, Hünxe und Schermbeck um Fördermittel für den Ausbau schneller Internet-Anbindungen in den unterversorgten Außenbereichen. Diesen Kommunen wurden vom Bund insgesamt 27 Millionen Euro Fördermittel für einen Breitbandausbau (FTTB) in unterversorgten Gebieten bewilligt (sogenannte „Weiße Flecken" mit aktuelle weniger als 30 Mbit). Die Hälfte dieses Betrages finanziert das Land NRW.

Neben vielen weiteren Projekten soll im Jahr 2018 das geplante Wirtschaftswegekonzept weiter voran gebracht werden. Z

udem ist eine Neugestaltung des Raiffeisenweges als 2. Bauabschnitt des zum Spiel- und Bewegungsraumkonzept gehörenden Sportbandes in Vorbereitung.

Allen Personen, die auch in diesem Jahr durch ehrenamtliches Engagement unser Leben bereichert haben, möchte ich an dieser Stelle recht herzlich danken. Ihre Mitarbeit in den örtlichen Vereinen, Verbänden, Schulen, Kirchen und Parteien ist auch in der Zukunft unverzichtbar.

Auch im Namen des Rates und der Verwaltung wünsche ich allen Mitbürgerinnen und Mitbürgern ein gesundes, erfolgreiches und glückliches neues Jahr 2018.

Ihr Bürgermeister

Mike Rexforth